Seit dem 01. November 2012 müssen alle neu typengenehmigten Fahrzeuge der Klasse M1 (Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz: Pkw und Wohnmobile) in der Erstausrüstung mit einem Luftdruck-Kontrollsystem (RDKS) nach ECE-R 64 ausgestattet sein.
Ab dem 01. November 2014 gilt dies generell für die Erstausrüstung, d. h., jedes Fahrzeug der Klasse M1 ist dann erstausrüstungsseitig generell mit einem Luftdruck-Kontrollsystem (RDKS) nach ECE-R 64 auszustatten.

Da die EU-Verordnung 661/2009 im ersten Schritt "nur" für seit dem 01.11.2012 neu typengenehmigte Kraftfahrzeuge der Klasse M1 gilt, ist nicht damit zu rechnen, dass solche Fahrzeuge vor dem zweiten Halbjahr 2013 in den Markt kommen (zwischen Typengenehmigung und Markteinführung liegen i. d. R. 6 bis 9 Monate)!

Der Gesetzgeber regelt in der EU-Verordnung 661/2009 nicht, welches Reifendruckkontrollsystem verbaut werden muss (direktes oder indirektes), es muss "lediglich" die Vorgaben / Bedingungen der ECE-R 64 erfüllen! Im Gegensatz zur "landläufigen Meinung", dass nur direkte Systeme die Vorgaben/Bedingungen der ECE-R 64 erfüllen, gibt es am Markt mittlerweile auch indirekte Systeme, die dies können!
Insofern steht zurzeit nicht fest, welche Systeme letztendlich von den jeweiligen Fahrzeugherstellern verbaut werden. Offizielle Informationen dazu liegen noch nicht vor.

Verwendung von Cookies
Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit wir Ihnen die bestmögliche Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit bieten können. Mit der Bestätigung stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.  Weitere Informationen