Das EU-Reifenlabel

 

EU-Reifenlabel Rechner

Mit unserem Labelrechner die Unterschiede zwischen zwei Reifenlabeln berechnen!

 

EU Reifenlabel
Aus aktuellen Umfragen kann man entnehmen, dass bisher die wenigsten Autofahrer schon etwas über das EU-Reifenlabel gehört haben, geschweige denn wissen, was auf diesem Label zu sehen ist und wie Ihnen das bei der Auswahl des richtigen Reifens unterstützen kann.

Deshalb möchten wir Ihnen im Folgenden einen Überblick über das EU-Reifenlabel verschaffen, damit Sie in der kommenden Wintersaison den optimalen Winterreifen finden können.

Warum ein Label für Reifen?

Die EU hat beschlossen, dass jeder Reifen, der ab dem 1.Juli 2012 produziert wird, das neue EU-Reifenlabel haben muss. Dieses soll vor allem die Reifeneigenschaften für den Autofahrer transparenter machen. Wenn ein Reifen für den Kunden sichtbar im Verkaufsraum liegt, muss das Label entweder direkt auf den Reifen geklebt sein oder in unmittelbarer Umgebung ausliegen. Es muss dem Kunden auf jeden Fall vor dem Kauf vorgelegt werden.
 

Welches Ziel hat das Label?

Das Ziel dieses Labels ist die allgemeine Verbesserung der Verkehrssicherheit, Erhöhung der Energieeffizienz und die Förderung von Reifen mit geringem Abrollgeräusch.
 

Was wird auf dem Label gezeigt?

Das Label gibt Auskunft über folgende Eigenschaften:

EU Reigfenlabel Kraftstoffverbrauch EU Label Nasshaftung EU Label Geräusch

Der Rollwiderstand ist ausschlaggebend für den Kraftstoffverbrauch. Dieser verbessert bzw. verschlechtert sich pro um Klasse um ca. 0,1 Liter auf 100 km.
Beim Nassgriff ist das Prüfkriterium der Bremsweg. Dieser wird pro Klasse um ca. 4,5 Meter länger bzw. kürzer. Der Unterschied zwischen der besten Bewertung (A) und der schlechtesten (G), beträgt 18 Meter. Gemessen wird hier eine Gefahrenbremsung aus einer Geschwindigkeit von 80 km/h.
Das Geräuschniveau wird in Dezibel angeben. Hier wird die Lautstärke des Reifens gemessen, die er beim Abrollen erzeugt.
 

Was sagt das Label über einen Reifen aus und was nicht?

Das EU-Reifenlabel darf zunächst nicht mit dem Energielabel für Elektrogeräte gleichgestellt werden. Es ist vor allem zu beachten, dass das Reifenlabel Zielkonflikte aufweist, die es beim Energielabel nicht gibt.
Während ein Kühlschrank heute in allen Bereichen ein A oder sogar ein A+++ hat, wird es in naher Zukunft wenige Reifen geben, die bei Rollwiderstand, sowie Nassgriff ein A erreichen, da diese beiden Eigenschaften auf den heutigen Stand der Technik einen Konflikt verursachen.

So kann es passieren, dass ein Reifen der beim Rollwiderstand ein A hat, beim Bremsen auf Nasser Fahrbahn sehr schlecht abschneidet. Man darf also nicht nur auf den Verbrauch achten, da dieser zu Lasten der Sicherheit gehen kann. Fakt ist, dass auf dem Label keinerlei Wintereigenschaften, wie zum Beispiel Schneegriff oder Bremsen auf Eis, zu finden sind. Winterreifen haben aus technischen Gründen höchstens ein "B"-Label.

Fazit:

Das Reifenlabel dient nur als grobe Orienteierungshilfe, ersetzt aber keinesfalls die Beratung eines Reifenfachmanns.
Diese ist nach wie vor notwendig, um den Kunden, den für seine Bedürfnisse, optimalen Reifen zu finden.

Auch die Reifentests der führenden Automobil Fachpresse ist weiterhin sehr wichtig. Bei diesen Tests werden nicht nur drei, sondern bis zu 20 Merkmale getestet und sind somit sehr viel genauer und aussagekräftiger.

Weitere Informationen und erhalten Sie in Ihrem Fachbetrieb vor Ort. Unser Fachpersonal berät Sie gerne.

Verwendung von Cookies
Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit wir Ihnen die bestmögliche Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit bieten können. Mit der Bestätigung stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.  Weitere Informationen