Inspektion und Wartung – für eine zuverlässige Funktion aller Fahrzeugbauteile

Um einen einwandfreien Betriebszustand und den Wert eines Fahrzeugs zu erhalten, empfehlen Hersteller eine regelmäßige Inspektion. Bei Neuwagen ist die Inspektion zudem Voraussetzung für einen Garantieanspruch: Nur wer die vorgeschriebenen Wartungsintervalle einhält und das Serviceheft sorgfältig pflegt, kann sich im Garantiefall darauf verlassen, dass der Hersteller die Kosten übernimmt. Eine sorgfältige Wartung ist zudem ein erstklassiges Argument, wenn es um den Preis beim Wiederverkauf des Fahrzeugs geht. Und zu guter Letzt erhöht eine Pkw-Inspektion die Sicherheit, da Defekte oder Fehler frühzeitig erkannt und behoben werden können.


Inspektionsintervalle – was bedeutet regelmäßig?

PKW-Inspektion buchen

Die Intervalle für eine Inspektion fallen je nach Autohersteller, Modell und Motorisierung unterschiedlich aus. Es werden von den Herstellern meist Kilometer- und Zeitintervalle angegeben. Ein Großteil der Hersteller empfiehlt eine Inspektion nach ein bis zwei Jahren oder nach 15.000 bis 30.000 gefahrenen Kilometern. Bei modernen Autos können Sie zudem in der Service-Anzeige sehen, wann die nächste Inspektion notwendig ist und zum Beispiel ein Ölwechsel durchgeführt oder der Motor gecheckt werden sollte. Sie haben dann in der Regel noch genügend Zeit, einen Termin in einer Werkstatt zu vereinbaren. Zwar ist eine Inspektion im Unterschied zur Hauptuntersuchung nicht zwingend erforderlich, um für den Straßenverkehr zugelassen zu werden. Für die Fahrzeuggarantie ist die Inspektion jedoch oft essenziell. Werden die vorgegebenen Intervalle nicht eingehalten, müssen Autofahrer im Falle eines Schadens die Reparaturkosten meist selbst zahlen. Denn im Rahmen einer Inspektion können Mängel sowie Defekte erkannt und behoben werden, bevor diese zu einem Schaden führen. Ist ein Schaden auf eine zu spät durchgeführte technische Überprüfung zurückzuführen, können Autohersteller die Garantieleistung unter Umständen ablehnen.

Unterschied zwischen kleiner und großer Inspektion

Inspektion bei Vergölst

Um Schäden am Auto vorzubeugen und die Fahrsicherheit zu gewährleisten, wird das Auto regelmäßig auf Herz und Nieren geprüft und gegebenenfalls werden die Verschleißteile erneuert. Dabei arbeitet die jeweilige Werkstatt eine vom Hersteller vorgeschriebene Checkliste ab. Welche Punkte diese enthält, hängt davon ab, ob es sich bei der anstehenden technischen Überprüfung um eine kleine oder eine große Inspektion handelt.

Kleine Inspektion:

  • Prüfung der Bremsanlage
  • Austausch des Luftfilters
  • Ölwechsel
  • Kontrolle der Scheibenwischanlage

Bei einer großen Inspektion ist die Checkliste deutlich umfangreicher.

Große Inspektion:

  • Karosserie: Reifen und Räder, Wechsel der Filter der Heizungs- und Klimaanlage, Fetten von Scharnieren sowie Schlössern
  • Bremsen: Bremsleitungen, Bremsbeläge und -scheiben sowie der Füllstand der Bremsflüssigkeit
  • Motor: Abgasanlage, Füllstand des Motoröls, Undichtigkeiten, Kontrolle und ggf. Wechsel der Zündkerzen
    Lenkung: Lenkgetriebe und Hydraulikpumpe, Hydrauliköl der Servolenkung, Justierung der Spurstangen
  • Ausstattung/Elektrik: Beleuchtungsanlage, Kontrollleuchten, Airbags und Sicherheitsgurte Getriebe: Gelenkschutzhüllen, Kupplung, Ölstand von Achs- und Schaltgetriebe

Welche Kosten entstehen bei einer Inspektion?

Werden bei einer Inspektion Mängel festgestellt, werden diese üblicherweise nur in Absprache mit dem Kunden behoben. Einzig bei sicherheitsrelevanten Bauteilen dürfen Werkstätten die Reparatur oder den Austausch ohne vorherige Rückfrage vornehmen. Wie viel die Inspektion kosten wird, richtet sich zum einen danach, ob es sich um eine kleine oder eine große Inspektion handelt. Zum anderen wirkt sich auch die Anzahl der durchzuführenden Reparaturen auf den Preis aus. Um Kosten zu sparen, können Fahrzeughalter vor einer Inspektion den Stand von Kühlwasser, Motoröl oder Scheibenwischerwasser selbst prüfen und bei Bedarf nachfüllen.

Kfz-Inspektion in einer Vergölst Werkstatt

Die Werkstatt, bei der Sie die Inspektion Ihres Autos durchführen lassen, können Sie frei wählen. Sie sind also nicht an die Vertragswerkstatt gebunden. Wichtig ist einzig und allein, dass der jeweilige Betrieb die Arbeiten vornimmt, die vom Hersteller vorgeschrieben sind. Lassen Sie die Pkw-Inspektion in einer Vergölst Werkstatt durchführen, können Sie sich darauf verlassen, dass die Inspektionsvorgaben der gängigen Fahrzeughersteller berücksichtigt werden: Wir setzen die Herstellervorgaben fach- und sachgerecht um und verwenden ausschließlich Originalersatzteile, sodass die Herstellergarantie für Ihren Wagen erhalten bleibt. Sie erhalten von uns außerdem eine 12-monatige Mobilitätsgarantie.

Nach erfolgter Inspektion – Eintrag ins Serviceheft

Das Serviceheft, auch als Scheck- oder Wartungsheft bezeichnet, enthält sämtliche Herstellervorgaben zu den Wartungsintervallen und dem Umfang der Fahrzeuginspektion. Außerdem werden hier die bereits durchgeführten Arbeiten dokumentiert. Werden bei einem Wagen alle Wartungsarbeiten innerhalb der angegebenen Kilometer- und Zeitintervalle vorgenommen, gilt er als scheckheftgepflegt.

Verwendung von Cookies
Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit wir Ihnen die bestmögliche Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit bieten können. Mit der Bestätigung stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.  Weitere Informationen